Kopp & Spangler

Tessin

Belebende Natur und mystische Kultorte

„Viele kennen das Tessin, den südlichsten Kanton der Schweiz, als charmantes Erholungs- und Urlaubsziel. Wenige aber wissen, dass die gesamte Energie dieses Gebiets sehr belebend wirkt und dass es um den Lago Maggiore viele wunderbare Orte gibt, bei denen man sich mit der Natur, der Kultur und dem eigenen Selbst verbinden kann. Mystische, unsichtbare Linien durchziehen das Tessin: die Insubrische Linie, die unterirdische Grenze zwischen den kontinentalen Platten von Afrika und Europa; der alte schiffbare Wasserweg, der den Lago Maggiore mit Mailand, Venedig und dem adriatischen Meer noch heute verbindet; die Nord-Süd-Achse des Gotthardpasses, auf der Menschen und Waren bis heute durch die Alpen ziehen; der ehemalige Pilgerweg, der die Bewohner vom heutigen Tessin und Italien nach Santiago de Compostela brachte; die Monte-Ceneri-Linie, die als offizielle Grenze zwischen dem Nord- und Süd-Tessin gilt und mit feuriger Energie assoziiert wird. Der Alpenkamm vom Tessin und von Italien, mit vielen hohen Bergen, Dreitausendern und Viertausendern, wirkt als starke kosmische Antenne, und die kristallklaren Flüsse, die durch zauberhafte Täler fließen, tragen die Lebensenergie zu den Seen und Ebenen. In dieser Landschaft besuchen wir gemeinsam tosende Wasserfälle sowie heilsame Quellen und Seen, wilde Täler und atemberaubende Aussichtspunkte. Wir werden heilige Hügel besteigen, magische Steine berühren, mächtige Bäume fühlen und ins Licht mystischer Kultorte eintauchen, die aus prähistorischen, keltischen, römischen und christlichen Zeiten belegt sind. Es wird Raum geben, um die Erfahrungen mit den anderen Reiseteilnehmern auszutauschen, sowie Zeit für Entspannung und »dolce far niente«, also einfach Sein.“
Claudio Andretta
Claudio Andretta

aufgewachsen in Locarno und ansässig im Maggia-Tal, ist Reiseleiter für die italienische Schweiz. Seit fast 20 Jahren besucht er Orte der Kraft und erforscht alte Kulturen. Als Kraftort-Experte arbeitet er zusammen mit Buchverlagen, mit der Tessiner Presse, mit dem Schweizer Radio und Anderen.

Reisedauer: 6 Tage
Zeitraum: 28.05.2018 - 02.06.2018
Teilnehmerzahl: max. 14
Reisepreis: 1.420,00 €
EZ-Zuschlag: 50,00 €
 


Reise-Highlights

  • Tägliche Wanderungen im schönen Maggiatal und Umgebung
  • Sie haben täglich die Möglichkeit zur Teilnahme an Meditationen
  • Sie besuchen besondere, von Claudio Andretta, Autor des Buches »Orte der Kraft im Tessin«, ausgewählte Besichtigungspunkte
  • Übernachtung in einem Bio-Hotel an einem Kraftort in den Bergen oberhalb des Lago Maggiore
  • Reiseleitung durch den Kraftort-Experten Claudio Andretta
  • Reisebegleitung durch Ute Kopp
  • Exklusive Kleingruppe - Maximale Teilnehmerzahl: 14 Personen
Tag 01 28.05.2018

Individuelle Anreise zum Hotel Sass da Grüm. Das Hotel ist einzigartig schön gelegen: auf einem Sonnenplateau in 660 Metern Höhe über dem Lago Maggiore, mitten in der Natur – ohne Autoverkehr. Von hier aus haben Sie einen grandiosen Blick auf die Berge, den See, Ascona, Locarno sowie das Verzasca- und Maggiatal. Sie erreichen es nach einer 25-minütigen Wanderung. Um Ihr Gepäck brauchen Sie sich nicht zu kümmern – es wird mit der Materialseilbahn zum Hotel befördert. Eine wunderbar entspannende Art, den Alltag hinter sich zu lassen, anzukommen und die Seele baumeln zu lassen.

Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
5 Übernachtungen im Hotel Sass da Grüm (mehr Infos)

Tag 02 29.05.2018

Unser Reiseleiter, Claudio Andretta, wird uns in das Thema »Kraftorte im Tessin« einführen und uns mit der Geschichte und den Heileigenschaften vom Sass da Grüm vertraut machen. Im Maggiatal besuchen wir magische Kraftorte: Kirche, Plätze und Brunnen verbinden uns mit der Tessiner Geschichte, Urkultur und Spiritualität. Wasser und Steine sind zwei sehr wichtige Urelemente, die uns auf unserer Wanderung durch Maggia immer wieder begegnen. Der Wasserfall »del Salto« ist einer der schönsten und raftvollsten Wasserfälle im Tal. In Moghegno besuchen wir einen besonderen Kraftstein, der ein jahrtausendealter Zeuge der Megalithkultur sein könnte. Am Tag der Sommersonnwende wandert die Sonne genau durch einen langen Spalt im Stein und verwandelt den Felsen in eine Engelsgestalt.

Fahrtstrecke:
ca. 70 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 03 30.05.2018

Heute geht es auf den Monte Verità und nach Ascona. Die alternative Gemeinschaft auf dem Monte Verità-Hügel wurde 1900 gegründet. Naturverehrer, Philosophen, Künstler, Literaten wie Hermann Hesse, Psychologen wie C.G. Jung und Wissenschaftler folgten dort utopistischen Idealen, die heute noch immer existieren. Die geologischen Besonderheiten der Gegend verbinden sich mit dem Erdelement und der Geschichte dieses Landstrichs, der schon keltische und römische Siedler magnetisch anzog. Der Blick auf den Lago Maggiore ist hier atemberaubend. Am Nachmittag genießen wir Ascona, das als Perle des Lago Maggiore gilt und eine besondere Harmonie ausstrahlt.

Fahrtstrecke:
ca. 40 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 04 31.05.2018

Das Bavonatal fängt am oberen Ende des Maggiatals an. Es wurde oft als das wildeste Tal im Alpengebiet bezeichnet. Wir wandern durch alte Dörfer und vorbei an mächtigen Felsenwesen, alten Kultorten und schönen Landschaften. In Foroglio besuchen wir einen 100 Meter hohen Wasserfall mit entsprechendem Naturaltar aus der vorchristlichen Zeit. Dort, wo die donnernden Geräusche der Wassermasse den Äther am stärksten füllen, befindet sich der Schalenstein, der von der Mystik alter Kulturen erzählt. Alle fünf Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther – sind im Bavonatal sehr dominant.

Fahrtstrecke:
ca. 110 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 05 01.06.2018

Locarno ist eine der drei Hauptstädte des Tessins und birgt viele kleine und große Kraftorte: Eine romanische Kirche mit einer der schönsten Krypten der Schweiz, die über einem römischen Kultort und Handelszentrum erbaut wurde. Das Franziskanerkloster, das nur drei Jahre nach dem Ableben von Franz von Assisi im Jahre 1229 von enthusiastischen Nachfolgern gegründet wurde. Das Hügelheiligtum Madonna del Sasso ist der berühmteste Wallfahrtsort der italienischen Schweiz. Die Burg von Locarno gilt als wichtiger geomantischer Landschaftspunkt. Mächtige, tropische Bäume zeugen in und um Locarno von der Kraft des Feuerelements, denn die starke Sonne wurde hier schon von Ligurern, Kelten und Römern verehrt, noch ehe das Tessin für das südalpine Mittelmeerklima, das italienische Flair und die schöne Natur als Urlaubsziel bekannt wurde.

Fahrtstrecke:
ca. 45 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 06 02.06.2018

Nach dem gemeinsamen Frühstück folgt die individuelle Rückreise in die Heimatorte.

Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • Alle Ausflüge im klimatisierten Reisebus
  • 5 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ***-Bio-Hotel Sass da Grüm
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 5 x 3-Gang-Abendessen
  • 4 Lunchpakete
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Kurtaxe
  • Reiseliteratur
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung durch Claudio Andretta
  • Durchgehende Reisebegleitung durch Ute Kopp