„Orte der Kraft“
zum kostenlosen Download
gratis

Sichern Sie sich unseren Newsletter und das kostenlose Buch „Orte des Kraft – Magische Plätze in Deutschland“ von Christopher A. Weidner zum einfachen Download als PDF.

Zum kostenlosen Download
Vorschau 2022!

Kraftorte Schweiz

Wandern im Maggiatal im Tessin

"Heilige Berge, heilige Hügel – es gibt sie schon seit Menschengedenken in allen Kulturen überall auf der Welt. Es gab sie bereits bevor es institutionelle Religionen gab. Wieso ist das so? Vielleicht, weil hier die spirituellen Kräfte der Erde auf die kosmischen Kräfte des Himmels treffen. Oder aber auch, weil hier die Natur in ihrer enormen Energie gepaart mit Stille und Unendlichkeit ihren Ausdruck findet. Einer dieser heiligen Hügel ist der Monte Verità im Tessin. Viele Jahrzehnte bevor sich in den 50er und 60er Jahren die Menschen auf Ihrer Suche nach Spiritualität nach Indien begaben, wurde der Hügel über Ascona Zufluchtsort und Heimat für spirituelle Sucher aus aller Welt. Sie suchten nach einer besseren, einer idealen Welt. Hier wollten sie die Einheit von Seele, Geist und Körper in gelebte Wahrheit umsetzen. Hermann Hesse, Franziska Gräfin zu Reventlow, Fürst Peter Kropotkin, Otto Grass und viele andere Schriftsteller, Künstler und Lebensreformer suchten am Monte Veritá ihre Erfüllung. Auch wenn sich die Gemeinschaft bald wieder auflöste, der Berg hat seine magische Anziehungskraft behalten. Von hier ist es nicht weit zu einem weiteren heiligen Berg, zum heiligen Berg von Orselina mit seinem Hügelheiligtum der Madonna del Sasso.
Wenn wir unseren Blick über den atemberaubend schönen Lago Maggiore hinweg auf das gegenüberliegende Ufer schweifen lassen, dann erblicken wir den Monte Gambarogno. An diesem ganz besonderen Ort liegt auf einem Plateau hoch über dem See, inmitten von heilkräftiger Natur und Stille, unser Hotel Sass da Grüm.

Doch nicht nur die heiligen Berge und Hügel machen diese Reise ins Tessin einzigartig. Es sind auch die vielen Kraftorte inmitten der Natur, die uns Energie tanken lassen und unser Bewusstsein erweitern: Tosende Wasserfälle, quirlige Bäche und belebende Quellen. Wilde Täler und mystische Sumpfgebiete. Menhire, Kirchen, mächtige Bäume und Parkanlagen erhöhen die natürliche Energie jedes einzelnen.

Ich freue mich sehr darauf, Ihnen bei dieser Reise die zahlreichen Kraftorte meiner Heimat zeigen zu können und Sie dabei begleiten zu dürfen, einen Zugang zu ihnen zu finden. Ich freue mich darauf, mit Ihnen heilige Hügel zu besteigen, magische Steine zu berühren und mächtige Bäume zu fühlen und auch darauf, mit Ihnen an der Promenade von Ascona einen Kaffee zu trinken und auf der Piazza Grande in Locarno ein Eis zu essen. Es wird immer wieder Raum und Zeit geben, um Erfahrungen auszutauschen und um in die Stille zu gehen. Und auch das »dolce far niente«, wird nicht zu kurz kommen. Bis bald im Tessin."

Claudio Andretta
Claudio Andretta

aufgewachsen in Locarno und ansässig im Maggia-Tal, ist Reiseleiter für die italienische Schweiz. Seit fast 20 Jahren besucht er Orte der Kraft und erforscht alte Kulturen. Als Kraftort-Experte arbeitet er zusammen mit Buchverlagen, mit der Tessiner Presse, mit dem Schweizer Radio und Anderen.

die Reise kann noch nicht gebucht werden
Reisedauer: 6 Tage
Zeitraum: 19.09.2022 - 24.09.2022
Teilnehmerzahl: mind. 8 / max. 14
Reisepreis:
EZ-Zuschlag:
Vorschau


Reise-Highlights

  • Übernachtung in einem Bio-Hotel mit vegetarischer Küche an einem Ort der Kraft in den Bergen oberhalb des Lago Maggiore
  • Ein Wasserfall mit Regenbogen und ein Doppelstein mit Sonnenspalt im Maggiatal
  • Ascona mit dem Hügel der Utopien: der Monte Verità
  • Eine Kaff eepause an der Seepromenade von Ascona: elegant und romantisch, vornehm und pittoresk
  • Mächtige Felsenwesen im wilden Bavonatal
  • Eine sakrale Stätte in der Natur – der beeindruckende Wasserfall von Foroglio, der energetische Vitalkraft versprüht
  • Mogno – ein moderner Wallfahrtsort in einem Spiel der Gegensätze in Schwarz-Weiß
  • Das Hügelheiligtum Madonna del Sasso, die geomantisch reiche Kirche San Vittore nebst zahlreichen Zeugen des Feuerelements in Locarno
  • Reiseleitung durch den Kraftort-Experten Claudio Andretta
  • Reisebegleitung durch Ute Kopp
  • Exklusive Kleingruppe - Maximale Teilnehmerzahl: 14 Personen
Tag 01 19.09.2022

Individuelle Anreise zum Hotel Sass da Grüm. Das Hotel ist einzigartig schön gelegen: auf einem Sonnenplateau in 660 Metern Höhe über dem Lago Maggiore, mitten in der Natur – einer der stärksten Kraftorte der Schweiz. Von hier aus haben Sie einen grandiosen Blick auf die Berge, den See, Ascona, Locarno sowie das Verzasca- und Maggiatal. Sie erreichen es nach einer 30-minütigen Wanderung auf einem gut ausgeschilderten Wanderpfad (Waldboden, kurzes Stück felsiger Untergrund). Um Ihr Gepäck brauchen Sie sich nicht zu kümmern – es wird mit der Materialseilbahn zum Hotel befördert. Eine wunderbar entspannende Art, den Alltag hinter sich zu lassen, anzukommen und die Seele baumeln zu lassen.

Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
5 Übernachtungen im Hotel Sass da Grüm (mehr Infos)

Tag 02 20.09.2022

Unser Reiseleiter, Claudio Andretta, wird uns in das Thema »Kraftorte im Tessin« einführen und uns mit der Geschichte und den Heileigenschaften vom Sass da Grüm vertraut machen.
Im Maggiatal besuchen wir magische Kraftorte: Kirche, Plätze und Brunnen verbinden uns mit der Tessiner Geschichte, Urkultur und Spiritualität. Wasser und Steine sind zwei sehr wichtige Urelemente, die uns auf unserer Wanderung durch Maggia immer wieder begegnen. Der Wasserfall »del Salto« ist einer der schönsten und kraftvollsten Wasserfälle im Tal.
In Moghegno besuchen wir einen besonderen Kraftstein, der ein jahrtausendealter Zeuge der Megalithkultur sein könnte und einer der weniger bekannten Kraftorte der Schweiz ist. Am Tag der Sommersonnwende wandert die Sonne genau durch einen langen Spalt im Stein und verwandelt den Felsen in eine Engelsgestalt.

Fahrtstrecke:
ca. 70 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 03 21.09.2022

Heute geht es auf den Monte Verità und nach Ascona. Die alternative Gemeinschaft auf dem Monte Verità-Hügel wurde 1900 gegründet. Naturverehrer, Philosophen, Künstler, Literaten wie Hermann Hesse, Psychologen wie C.G. Jung und Wissenschaftler folgten dort utopistischen Idealen, die heute noch immer existieren. Die geologischen Besonderheiten der Gegend verbinden sich mit dem Erdelement und der Geschichte dieses Landstrichs, der schon keltische und römische Siedler magnetisch anzog. Ein weiterer besonderer Kraftort der Schweiz. Der Blick auf den Lago Maggiore ist hier atemberaubend. Am Nachmittag genießen wir Ascona, das als Perle des Lago Maggiore gilt und eine besondere Harmonie ausstrahlt.

Fahrtstrecke:
ca. 40 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 04 22.09.2022

Das Bavonatal fängt am oberen Ende des Maggiatals an. Es wurde oft als das wildeste Tal im Alpengebiet bezeichnet. Wir wandern durch alte Dörfer und vorbei an mächtigen Felsenwesen, alten Kultorten und schönen Landschaften. Alle fünf Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther – sind im Bavonatal sehr dominant. Ein beeindruckender Wasserfall ist das Wahrzeichen von Foroglio. Über 100 Meter stürzt das Wasser ins Nichts, bevor es auf einem Naturaltar aufprallt. Das Wasser und die energetische Vitalkraft versprühen sich in alle Richtungen. Das Gelände gewinnt an Urkraft und Ausstrahlung und lädt ein zur Meditation.
Einen außergewöhnlichen, energetischen Platz finden wir im oberen Lavizzaratal, in der Kirche San Giovanni Battista di Mogno. Der Tessiner Architekt und Designer Mario Botta hat an der Stelle, an der 1986 die alte Kirche von einer Lawine zerstört wurde, eine neue Kirche entworfen, die einen einnimmt in ein phantastisches Spiel der Formen, Farben und Kontraste.

Fahrtstrecke:
ca. 130 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 05 23.09.2022

Locarno ist eine der drei Hauptstädte des Tessins und birgt viele kleine und große Kraftorte: Eine romanische Kirche mit einer der schönsten Krypten der Schweiz, die über einem römischen Kultort und Handelszentrum erbaut wurde. Das Franziskanerkloster, das nur drei Jahre nach dem Ableben von Franz von Assisi im Jahre 1229 von enthusiastischen Nachfolgern gegründet wurde. Das Hügelheiligtum Madonna del Sasso ist der berühmteste Wallfahrtsort der italienischen Schweiz. Die Burg von Locarno gilt als wichtiger geomantischer Landschaftspunkt. Mächtige, tropische Bäume zeugen in und um Locarno von der Kraft des Feuerelements, denn die starke Sonne wurde hier schon von Ligurern, Kelten und Römern verehrt, noch ehe das Tessin für das südalpine Mittelmeerklima, das italienische Flair und die schöne Natur als Urlaubsziel bekannt wurde.

Fahrtstrecke:
ca. 45 km
Verpflegung:
Frühstück / Lunchpaket / Abendessen

Tag 06 24.09.2022

Nach dem gemeinsamen Frühstück folgt die individuelle Rückreise in die Heimatorte.

Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • Alle Ausflüge im klimatisierten Reisebus
  • 5 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ***-Bio-Hotel Sass da Grüm
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 5 x vegetarisches 3-Gang-Abendessen
  • 4 Lunchpakete (vegetarisch)
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Kurtaxe
  • Reiseliteratur
  • Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung durch Claudio Andretta
  • Durchgehende Reisebegleitung durch Ute Kopp

die Reise kann noch nicht gebucht werden