Kopp & Spangler

Land der Katharer

Auf der Suche nach dem Heiligen Gral

„Kaum eine andere Landschaft Europas ist so eng verbunden mit dem Mysterium des Heiligen Grals wie die Region südlich von Carcassonne. Dicht beieinander liegen so mystische Orte wie Rennes-le-Château, Montségur und der Berg Bugarach. Zu verschiedenen Zeiten lebte hier ein Geistimpuls, der sich in unterschiedlichen Kulturen fortentwickelte: angefangen von den Kelten, dem Christentum mit dem Impuls von Maria Magdalena, über die Katharer und Tempelritter im Mittelalter, bis hinein in die Neuzeit mit Abbé Saunière und der heutigen New- Age-Bewegung. Warum ist es gerade diese Region, in der immer wieder Strömungen entstehen, die nachhaltig unsere Kultur inspirieren?
Wenn in dieser Landschaft ein so wichtiger Traum lebendig ist und wir uns heute in einer Zeit des Erinnerns befinden, was bedeuten dann die Bilder, die Impulse, die heute wiedererweckt werden wollen? Auf dieser Reise werde ich mit Ihnen beeindruckende Orte besuchen, die uns allein durch ihre landschaftliche Schönheit in ihren Bann ziehen, deren Geschichte Geheimnisse birgt, die bis heute nicht gelüftet wurden und deren Kultur wesentliche Neuerungen für viele Generationen bis heute geschaffen hat. Für mich ist der heilige Gral das Urbild der Erleuchtung unserer westlichen Kultur. Mit dem Impuls von Maria Magdalena, deren Spuren nach dem Wirken Jesu nach Südfrankreich führen, bekommt die Naturmystik der Kelten eine neue Dimension. Der ihr gewidmete Ort Saintes-Maries-de-la Mer ist der perfekte Ausgangspunkt für unsere Suche nach dem Heiligen Gral: nach seinen Spuren in der Geschichte und im eigenen Leben.
In Rennes-le-Château laufen die Fäden zusammen. Nicht nur mit dem mysteriösen Leben und Wirken des Pfarrers Saunière zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden wir uns befassen. Von hier aus erleben wir die verschiedenen Facetten der heiligen Landschaft: die bedeutendsten Stätten der Katharer-Bewegung mit berauschenden Aussichten und berührenden Geschichten. Wo genau sich jeder in all dem persönlich wiederfindet und welche der Bilder und Orte ihn ansprechen, wird sich auf der Reise zeigen. Wie auch ich, hat jeder seine eigene Geschichte, die ihn in diese Region führt, denn das Land der Katharer lässt niemanden unberührt: das Gefühl, hier schon einmal gewesen zu sein und etwas wiederzufinden, beschleicht den wirklich Reisenden immerzu.“

Peter Florian Frank
Peter Florian Frank

Peter Florian Frank, seine Berufung bezeichnet er als „Botschafter der Erde“. Er ist Initiator mehrerer Projekte, die sich der Verbindung von Mensch und Natur verpflichten, gestaltet Kraftorte als Künstler und schafft Orte für eine neue Kultur.

Reisedauer: 8 Tage
Zeitraum: 20.10.2018 - 27.10.2018
Teilnehmerzahl: max. 16
Reisepreis: 2.250,00 €
EZ-Zuschlag: 350,00 €
 


Reise-Highlights

  • Intensives Eintauchen in die Mystik und die überraschenden geomantischen Zusammenhänge der wichtigsten Orte rund um den Gral
  • Tägliche Möglichkeit zur Teilnahme an Meditationen
  • Sie übernachten im denkmalgeschützten Château des Ducs aus dem 16. Jahrhundert
  • Durchgehende Reiseleitung durch den Geomanten Peter F. Frank
  • Reisebegleitung durch Ute Kopp
  • Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen
Tag 01 20.10.2018

Lufthansa Linienflug von München nach Toulouse. Auf der Fahrt zu unserem Hotel Château des Ducs de Joyeuse halten wir in der Katharer-Stadt Limoux, die auch einen Menhir aus dem Neolithikum vorweisen kann. Hier besuchen wir die außergewöhnliche Kirche Notre-Dame de Marceille aus dem 14. Jahrhundert mit ihrem achteckigen Glockenturm.

Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
7 Übernachtungen in Couiza (mehr Infos)

Tag 02 21.10.2018

Am Vormittag besuchen wir die Abtei Sainte-Marie de Fontfroide, die zu den besterhaltenen Klosterensembles des Zisterzienserordens aus dem 12. Jahrhundert zählt und eines der päpstlichen Bollwerke im Kampf gegen die Häresie war. Die Katharer-Burg Quéribus thront in imposanter Lage auf einer Bergspitze in 700 Metern Höhe. Während des Kreuzzuges gegen die Katharer in den Jahren 1209 bis 1229 diente die Festung vielen Anhängern dieser Glaubensrichtung als letzter Zufluchtsort.

Fahrtstrecke:
ca. 190 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 03 22.10.2018

Wer kennt sie nicht, die Geschichten um das Leben und Wirken des Abbé Saunière in Rennes-le-Château, die Geschichten um das entdeckte alte Pergament und den Schatz, den er gefunden haben soll. Aber nicht nur darum wird es heute gehen. Die romanische Dorfkirche Sainte Marie-Madeleine hat uns so viel mehr zu erzählen. Im 18. Jahrhundert stolperten die Einwohner des Ortes Rennes-les-Bains auf Schritt und Tritt über Hinterlassenschaften aus der Antike und aus dem Mittelalter. Scherben oder zerbrochene Keramiken mögen Sie als »Müll« angesehen haben, aber sehr vieles ist uns erhalten geblieben und wir finden es in dem kleinen Museum »Syndicat d'initiative« in Rennes-les-Bains.

Fahrtstrecke:
ca. 25 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 04 23.10.2018

Heute machen wir einen Ausflug zu den Grottes de la Vallée d'Ussat, auch bekannt als die »Sabarthès-Höhlen«, benannt nach dem Ort am Eingang des Tales. In den Kalksteinfelsen befinden sich eine ganze Reihe von Höhlen und Hohlräumen, die seit über 10 000 Jahren den Menschen Heimstatt und Schutz boten. Nach dem Fall von Montségur sollen sie Katharern als Zufluchtsort gedient haben – einige der zahlreichen Höhlenmalereien bzw. Graffiti sollen von ihnen stammen.

Fahrtstrecke:
ca. 155 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 05 24.10.2018

Der Pic de Bugarach erhebt sich majestätisch aus der Landschaft nahe dem gleichnamigen Ort. Warum kommt diesem Berg eine so große Bedeutung zu? Wie wirkt er auf uns? Das sind nur einige Fragen, auf die Peter Florian Frank heute die Antworten geben wird. Am mittelalterlichen Ort let-les-Bains scheint die Zeit vorbeigegangen zu sein. Doch die mittelalterlichen Gässchen und die erhabenen Ruinen der Abtei Sainte-Marie können so einige (Schauer-) Geschichten
erzählen.

Fahrtstrecke:
ca. 60 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 06 25.10.2018

Der »Schutzberg« Montségur ist ein 1200 Meter hoher Berg am Nordhang der östlichen Pyrenäen, auf dessen Gipfel sich die Ruine der wohl bekanntesten Burg der Katharer stolz erhebt. Die tragische Geschichte der Auslöschung der Katharer auf Montségur führte rasch zu Legendenbildungen, wonach der heilige Gral auf Montségur von den Katharern verborgen gehalten worden sei. Die mittelalterliche Burg Puivert wird im Jahr 1170 anlässlich eines Troubadour-Treffens erstmals erwähnt. Im Kampf gegen die Katharer wurde sie jedoch zerstört und neu aufgebaut.

Fahrtstrecke:
ca. 95 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 07 26.10.2018

Heute steht Carcassonne auf dem Programm. Das beeindruckende Wahrzeichen der Stadt ist die mittelalterliche, auf einem Hügel der Altstadt gelegene Festung, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Schon Caesar ließ hier militärische Anlagen errichten. Anfang des 13. Jahrhunderts war Carcassonne einer der Hauptstützpunkte
der Katharer.

Fahrtstrecke:
ca. 80 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 08 27.10.2018

Nach dem Frühstück Transfer nach Toulouse zum Flughafen und Rückflug nach München.

Fahrtstrecke:
ca. 120 km
Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • Lufthansa Linienflug ab München nach Toulouse und zurück
  • Weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Übernachtungen im ***-Hotel Château des Ducs de Joyeuse in Couiza
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 7 x 3-Gang-Abendessen
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur
  • Reiseleitung durch den Geomanten Peter F. Frank
  • Reisebegleitung durch Ute Kopp