Kopp & Spangler

Etrurien

Mythos etruskischer Städte und heiliger Orte

"Woher kamen sie? Warum gingen sie? Herkunft und Verbleib der Etrusker sind bis heute ein Mysterium. Die Landschaften der Toskana, Umbriens und Latiens waren ihre Heimat, genannt Etrurien. 800 Jahre herrschten sie über diese Gegend als erste Hochkultur auf der italienischen Halbinsel. Sie lebten in einem Bund aus Stadtstaaten, die ein gemeinsamer Kult miteinander verband. Überwältigende Werke aus Kunst, Architektur und Handwerk zeugen von einer lebensfrohen, kreativen und zutiefst spirituellen Kultur. Sie wirkten als Seefahrer, Landwirte und Händler, liebten fröhliche Feste mit Musik und üppigen Gelagen. Geheimnisvoll sind ihre Nekropolen, die voller mythischer Anspielungen sind. Die Religion reichte tief in das alltägliche Leben hinein und kündete von der völligen Unterwerfung des Menschen unter den göttlichen Willen. Das geheime Wissen der etruskischen Priester war legendär, denn es umfasste ein ausgeklügeltes System der Deutung des göttlichen Willens aus den Zeichen der Natur. Als Auguren verließen sich sogar die Römer auf die Orakelkünste der Etrusker. Dennoch wissen wir wenig über das wirkliche Wesen dieses hochzivilisierten Volkes, denn die Römer schrieben als Sieger über das untergegangene Etrurien. So ranken sich bis heute zahllose Geheimnisse und Mythen um dieses rätselhafte Volk. Woher sie aus dem Dunkel der Geschichte auftauchten, ist unklar. Ihr Ende ist so rätselhaft wie ihr Anfang. Die Etrusker verschwanden einfach. Kampflos ergaben sie sich ihrem Schicksal. Als die Zeit gekommen war, versank Etrurien im Nebel der Geschichte.
Die Geschichte der Etrusker fasziniert und beschäftigt mich schon seit Jahrzehnten. Und je mehr ich mich damit befasse, desto mehr zieht sie mich in ihren Bann. Ich freue mich, wenn meine Leidenschaft für das Volk der Etrusker auf Sie überspringt!"

Christopher A. Weidner
Christopher A. Weidner

ist Autor, Systemischer Therapeut (HPG) und Astrologe in München. Studium der Philologie des Mittelalters, der Nordistik und Indogermanistik. Schon früh begeisterte er sich für Mythen und Märchen, vor allen Dingen aus dem keltischen, slawischen und germanischen Sagenkreis. Zahlreiche Reisen führten ihn an mythische Stätten der Menschheitsgeschichte. 2007 erschien sein Buch »Orte der Kraft - Magische Plätze in Deutschland«, in dem der Kraftort-Experte Ausflüge zu Kraftplätzen in verschiedenen Regionen Deutschlands beschreibt.

Reisedauer: 10 Tage
Zeitraum: 24.05.2019 - 02.06.2019
Teilnehmerzahl: mind. 10 / max. 16
Reisepreis: 2.750,00 €
EZ-Zuschlag: 310,00 €
 


Reise-Highlights

  • Bedeutende, aber auch weniger bekannte Stätten der Etrusker
  • Besuch der urigen Tuffsteindörfer Pitigliano, Sovana und Populonia im Kernland der Etrusker
  • Mystische Hohlwege und geheimnisvolle Felsensiedlungen
  • Eintauchen in die rätselhafte Mythologie und Religion der Etrusker
  • Besuch der mysteriösen Nekropolen, die an besonderen Kraftorten errichtet wurden
  • Der Zauberwald von Bomarzo mit seinen merkwürdigen Figuren
  • Das geheimnisvolle Volterra – Mitglied des Zwölfstädtebundes
  • Magische etruskische Kunstschätze in der Villa Giulia in Rom
  • Das von den Etruskern gegründet Fiesole , wo auch die Römer und die Medici Spuren hinterlassen haben
  • Durchgehende Reiseleitung durch den Astrologen, Kraftort-Experten und Autor Christopher A. Weidner
  • Reisebegleitung durch Ute Kopp
Tag 01 24.05.2019

Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Florenz. Hoch über der Stadt Florenz liegen die Überreste der Etruskerstadt Vipsul. Ein imposantes Ausgrabungsgelände mit Thermen, Resten eines Tempels und einem römischen Theater erwarten uns. Der Ausblick von Fiesole auf die mächtige Stadt Florenz ist atemberaubend.

Fahrtstrecke:
ca. 30 km
Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
1 Übernachtung in Florenz (mehr Infos)

Tag 02 25.05.2019

Der Glanz und der Zauber der Vergangenheit ist in der Hauptstadt der Toskana allgegenwärtig. Meisterwerke der Kunst, des Kirchenbaus und prunkvolle Paläste aus einer längst vergangenen Zeit ziehen uns in Florenz in ihren Bann. Unser Augenmerk gilt heute Morgen dem Archäologischen Museum mit seinen legendären etruskischen Kunstwerken wie der Chimäre von Arezzo oder dem Idolino. Danach bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel, bevor wir weiter nach Volterra fahren.

Fahrtstrecke:
ca. 80 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
2 Übernachtungen in Volterra (mehr Infos)

Tag 03 26.05.2019

In Volterra begegnen wir dem Bund der 12. In diesem Städtebund banden sich die wichtigsten Etrusker-Städte zusammen. Velathri, das heutige Volterra war eine dieser bedeutenden Metropolen. Ursprünglich war die Stadt wesentlich größer, doch wurden viele der antiken Baudenkmäler zerstört. Heute ist Vetulonia ein verschlafener kleiner Ort mit einem fantastischen Blick über die Küste der Maremma. Doch zu Zeiten der Etrusker gehörte auch dieser Ort zum mächtigen Bund der 12. Im Jahr 1880 wurden hier bei Ausgrabungen etruskische Münzen gefunden und nach und nach kamen immer mehr Gräber zum Vorschein, die wir heute besuchen werden. Am Nachmittag fügen wir noch eine weitere Perle des »Bundes« hinzu. Populonia, einst bekannt durch seine Metallwerkstätten.

Fahrtstrecke:
ca. 260 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 04 27.05.2019

In Ansedonia erwartet uns eine römische Ringmauer sowie ein Kanal, der in einen Felsen geschlagen wurde. Die Bewohner von Vulci trieben intensiven Handel. Öl, Getreide aber auch Kunstgegenstände brachten Sie in den gesamten Mittelmeerraum. Auch heute noch zeugt der archäologische Park von Vulci von der blühenden Handelstätigkeit.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
6 Übernachtung in Bolsena (mehr Infos)

Tag 05 28.05.2019

In Bomarzo finden wir einen außergewöhnlichen Flecken Erde. Der Sacro Bosco, der auch der »heilige Wald« oder noch treffender der »Park der Ungeheuer« genannt wird. In mehr als 30 Jahren wurde er im 16. Jahrhundert angelegt und entführt uns in eine andere, fantastische Welt. Stolz trägt die Etruskerstadt Surrena – heute Viterbo den Beinamen »Stadt der Päpste«, denn hier residierten im heutigen Bischofspalast 8 Päpste. Der historische Kern der Altstadt ist traumhaft schön und versetzt uns ganz schnell zurück ins Mittelalter.

Fahrtstrecke:
ca. 100 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 06 29.05.2019

Wenn jemand im antiken Rom etwas sehr schnell erledigte, sagte man: »Quasi Sutrium ire« - »Wie nach Sutri gehen«. Zurück geht diese Redewendung auf die Einnahme der Stadt Sutri durch die Römer. Wir besuchen die archäologischen Ausgrabungen. In Caprarola treffen wir mit der Villa Farnese auf einen der ungewöhnlichsten Paläste der Renaissance in Latium. Das Element Wasser ist im Garten der Villa Lante allgegenwärtig. Wasserfälle und Springbrunnen verwandeln den Garten in eine Oase der Ruhe und Entspannung.

Fahrtstrecke:
ca. 110 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 07 30.05.2019

Die Nekropolen von Cerveteri gewähren uns einen einzigartigen Blick in die Kultur der Etrusker. Viele Fresken im Inneren der Gräber stellen Nachbildungen etruskischer Wohnhäuser dar. Am Nachmittag können wir die Seele baumeln lassen: Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf die Insel Bisentina.

Fahrtstrecke:
ca. 240 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 08 31.05.2019

Heute werden wir den Tuffsteindörfern Sovana und Pitigliano einen Besuch abstatten. Der Tomba Ildebranda ist ein hervorragend erhaltenes Exemplar eines Tempelgrabes der Etrusker. Es wurde vor 100 Jahren wieder entdeckt und auch heute noch wird an der Grabanlage geforscht. Auf dem Weg nach Pitigliano werden wir auch den Mano di Orlando bestaunen können, ein rätselhafter, von Menschenhand bearbeiteter Felsblock, der wie eine Hand aussieht. Unsere 3-stündige Wanderung durch den Tuffstein führt uns durch ein System aus Hohlwegen, das die Etrusker vor mehr als 2500 Jahren geschaffen haben. Ein außergewöhnliches Natur- und Kulturerlebnis! Danach haben wir uns eine Pause redlich verdient bevor wir zum Hotel zurückfahren.

Fahrtstrecke:
ca. 130 km
Hinweis:
ca. 3-stündige Wanderung
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 09 01.06.2019

Das Städtchen Tarquinia, nur eine Autostunde von Rom entfernt, wäre nichts weiter als ein Badeort für die erholungssuchenden Römer, hätte man hier nicht eine außergewöhnlich gut erhaltene Nekropole gefunden. Die Grabstätten, die in den Felsen gehauen wurden, sind mit Fresken und Wandmalereien versehen. Auch die Gründung der Stadt Orvieto geht auf die Etrusker zurück. Dann erwartet uns das unterirdische Orvieto. Der Abstieg in den Brunnen des Heiligen Patrick führt uns in eine geheimnisvolle Tiefe, in der sich angeblich die Pforten zum Fegefeuer befinden sollen...

Fahrtstrecke:
ca. 190 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 10 02.06.2019

Die Reise schließt mit einem Höhepunkt! In Rom besuchen wir in der Villa Giulia das Nationalmuseum für etruskische Kunst. Es ist das reichste Etruskermuseum weltweit. Nach ereignisreichen Tagen treten wir am Abend den Rückflug mit Lufthansa von Rom nach Frankfurt an.

Fahrtstrecke:
ca. 160 km
Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • Lufthansa-Linienflug Frankfurt–Florenz und Rom–Frankfurt
  • Weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Rundreise ab Florenz bis Rom im klimatisierten Reisebus
  • 1 Übernachtung mit Frühstücksbuffet im ****-Hotel in Florenz
  • 2 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ****-Hotel in Volterra
  • 6 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ****-Hotel in Bolsena
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 9x Abendessen
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur
  • Reiseleitung: Christopher A. Weidner
  • Reisebegleitung: Ute Kopp