Kopp & Spangler

Der Jakobsweg in Spanien

Auf dem Weg zu sich selbst

"Der Jakobsweg – schon der Name allein ist ein Mythos. Für die einen ein inzwischen ausgetretener Pfad, der selbst medial bis auf den letzten Schritt ausgeschlachtet
wurde, für die anderen Wendepunkt in ihrem Leben und der Weg zu sich selbst. Ungeachtet dessen ist der Jakobsweg ein Phänomen in sich. Hier vereinen sich die ureigene Sehnsucht der Menschheit nach Spiritualität mit den zu Stein gewordenen Monumenten, in denen der Mensch versucht hat, der Ehrerbietung Gottes eine Gestalt zu geben und einer atemberaubend schönen und abwechslungsreichen Landschaft und Natur. Weihestätten verbinden sich hier mit Mythen und jahrhundertealte Traditionen mit der Geschichte eines Landes, das einst die Welt beherrschte – angetrieben von der Gier nach Macht und Gold. All dies floss wiederum ein in die Kirchen, Klöster und Kathedralen entlang des vielfältigen Wegenetzes zur Grablege des Namensgebers des Jakobsweges in Santiago de Compostela. Für die meisten Pilger ist der Weg das Ziel, doch ich will mit Ihnen bei dieser Reise hinter die Fassaden der Bauwerke, der Geschichten und Legenden blicken. Sie werden dabei nicht nur etwas über sich selbst erfahren, sondern diesen berühmtesten aller Pilgerwege mit allen Sinnen verstehen, begreifen und erspüren.

Ich bin sowohl Religionswissenschaftler als auch Kunsthistoriker. Ich möchte Ihnen auf dieser Reise einen neuen Zugang zu diesem »Gesamtkunstwerk der abendländischen Kulturgeschichte« eröffnen, der sowohl den Blick auf die Kunst als auch auf den spirituellen Hintergrund des UNESCO-Welterbe Jakobsweg in Spanien beinhaltet, der dem »normalen« Pilger verborgen bleibt."

Matthias Franze
Matthias Franze

hat an der Universität Bonn Vergleichende Religionswissenschaft und Islamistik, Indologie, Archäologie sowie Kunstgeschichte studiert. Aufenthalte in Indien, Sri Lanka, Ägypten, Marokko, Syrien und der Türkei brachten ihm die mystischen Traditionen Asiens und Arabiens näher. Matthias Franze ist ein ausgewiesener Spanien-Kenner und lebte jahrelang auf Gran Canaria.

Reisedauer: 11 Tage
Zeitraum: 03.07.2019 - 13.07.2019
Teilnehmerzahl: mind. 8 / max. 16
Reisepreis: 2.250,00 €
EZ-Zuschlag: 270,00 €
 


Reise-Highlights

  • Ein Lied, das von einem großen Kaiser, der Liebe, von Kriegslist, von Gott und einem mutigen Helden in Roncesvalles singt
  • Schroffe Felsen, majestätische Greifvögel und eine einzigartige Vegetation in der Schlucht von Lumbier
  • Eine geheimnisvolle Templerkirche in Puente la Reina
  • Arabisch-Islamische Relikte im Kloster von Las Huelgas
  • Das Glasfenster-Universum der gotischen Kathedrale von León
  • Schweigewanderung auf dem Pilgerweg zum Cruz de Ferro
  • Ein atemberaubender Ausblick bei der am Cebreiro-Pass gelegenen Kirche »Santa María la Real«, dem ältesten Heiligtum am Jakobsweg
  • Das Leuchtfeuer am »Ende der Welt« in Cabo Finisterre
  • Die sagenumwobene Geschichte um das Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela
  • Durchgehende Reiseleitung durch den Religionswissenschaftler und Kunsthistoriker Matthias Franze
  • Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen
Tag 01 03.07.2019

Linienflug nach Bilbao. Bei einem ersten Panorama-Stopp auf dem Artxanda-Berg sehen wir, welchen Strukturwandel die Stadt an der Biskayaküste erlebt hat. Eine Standseilbahn bringt uns an den Nervión-Fluss, wo wir (von außen) das berühmte Architektur-Highlight, das Guggenheim-Museum, besichtigen. Anschließend geht es weiter nach
Pamplona, der einstigen Hauptstadt des navarrischen Königreichs.

Fahrtstrecke:
ca. 170 km
Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
2 Übernachtungen in Pamplona (mehr Infos)

Tag 02 04.07.2019

Heute fahren wir zunächst in die Pyrenäen, wo wir vom Ibañeta-Pass auf unserer ersten kurzen Etappe auf dem Camino (1,8 km) hinunter nach Roncesvalles wandern. Eine weitere Etappe führt uns durch die spektakuläre Geier-Schlucht von Lumbier nach Liédena (6 km). Am Nachmittag sehen wir uns das versteckt gelegene Kloster San Salvador de Leyre mit seiner archaischen Krypta aus der romanischen Epoche an. In Sangüesa bewundern wir das mysteriöse Figurenportal. Rückfahrt nach Pamplona und Gang durch die Altstadt zur Kathedrale.

Fahrtstrecke:
ca. 110 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 03 05.07.2019

Jakobsweg-Wanderung vom Pass der Vergebung über Uterga nach Muruzábal (6,1 km). Unweit von hier liegt die geheimnisvolle Grabeskirche von Eunate, ein potenter Kristallisationspunkt tellurischer Energien, sowie die Kleinstadt Puente la Reina. Hier, wo sich die beiden Routen von Navarra und Aragón zum Camino Francés vereinen, besuchen wir die Templer-Kirche und überqueren die romanische Brücke. Am Nachmittag geht es weiter über Torres del Río, mit seiner oktogonalen Kirche, die ein kraftvoller Transformationsort ist, nach Santo Domingo de la Calzada, dem Ort des berühmten Hühnermirakels. Anschließend Fahrt durch die mythischen Oca-Wälder nach Burgos.

Fahrtstrecke:
ca. 220 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
2 Übernachtungen in Burgos (mehr Infos)

Tag 04 06.07.2019

Von Burgos aus fahren wir zunächst zum, in eindrucksvoller Karstlandschaft gelegenen, Benediktinerkloster Silos, dessen romanischer Kreuzgang einer der schönsten Spaniens ist. Zurück in Burgos, sehen wir neben der ersten gotischen Kathedrale Spaniens das Kloster von Las Huelgas, wo sich überraschende Relikte der arabisch-islamischen Kultur erhalten haben.

Fahrtstrecke:
ca. 120 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 05 07.07.2019

Auf unserem Weg nach Westen halten wir kurz bei der Klosterruine des geheimnisvollen Antoniterordens bei Hontanas. Nach einer Pause in Castrojeriz geht es zum Startpunkt der heutigen Wanderung durch die weitläufige Landschaft der Tierra de Campos: Von der Brücke über den Fluss Pisuerga bei Itero de la Vega wandern wir bis zu einer »paradiesischen« Herberge in Boadilla del Camino (9,7 km) auf dem Camino. Nur wenige Kilometer weiter liegt Frómista mit einer der schönsten romanischen Kirchen Spaniens, die wir uns in aller Ruhe anschauen wollen. Letztes Etappenziel heute ist León. Unterwegs evtl. Halt bei der mozarabischen Klosterkirche von San Miguel de Escalada.

Fahrtstrecke:
ca. 180 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
2 Übernachtungen in León (mehr Infos)

Tag 06 08.07.2019

Am heutigen Morgen schlendern wir durch die Hauptstadt des ehemaligen Königreiches León und besichtigen das farbige Glasfenster-Universum der gotischen Kathedrale sowie den Kreuzgang. Am Nachmittag widmen wir uns dem Klosterkomplex von San Isidoro sowie dem Gefäß, bei dem es sich um den von der Jerusalemer christlichen Urgemeinde benutzten Abendmahls-Kelch Jesu handeln soll. Zeit zur freien Verfügung.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 07 09.07.2019

Eine knappe Stunde westlich von León liegt Astorga, ein wichtiger Rastplatz der mittelalterlichen Pilger und Winterquartier. Hier sehen wir die Kathedrale und die bizarre Architektur des von Antoni Gaudí entworfenen Bischofspalastes. Schweigewanderung auf dem Pilgerweg vom Weiler Foncebadón bis zum Eisenkreuz von Cruz de Ferro (2,2 km). Auf einer weiteren Wanderung des heutigen Tages gehen wir noch einmal auf dem Camino von Riego de Ambrós bis nach Molinaseca (4,7 km).

Fahrtstrecke:
ca. 100 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
1 Übernachtung in Ponferrada (mehr Infos)

Tag 08 10.07.2019

Erstes Tagesziel ist heute Villafranca del Bierzo, wo das Portal der Santiago-Kirche auf uns wartet. Der Weiler Herrerias ist Ausgangspunkt einer der schönsten Wanderungen auf dem Jakobsweg, der beim frühromanischen Heiligtum am Cebreiro-Pass (8,3 km bergauf) endet, wo man uns im Herbergsrestaurant ein zünftiges Pilgeressen serviert.
Am Nachmittag fahren wir über Lugo mit seiner vollständig erhaltenen römischen Mauer und der romanischen Kathedrale weiter nach Santiago de Compostela.

Fahrtstrecke:
ca. 230 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
3 Übernachtungen in Santiago de Compostela (mehr Infos)

Tag 09 11.07.2019

Heute besichtigen wir Santiago de Compostela – über Jahrhunderte der wichtigste Wallfahrtsort Europas. Die Kathedrale ist einer der potentesten Kraftorte des Abendlandes und berühmt für das prächtige Glorienportal sowie dem Museum, Rundgang durch die malerische
Altstadt mit ihren Kirchen, Klöstern, Hospitälern. Zeit zur freien Verfügung.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 10 12.07.2019

Ausflug nach Padrón, wo nach der Überlieferung die sterblichen Überreste des Apostels Jakobus angelandet sind. Weiter nach Noya (S. Martin und Santa María de Noya) und über Muros an die galizische Atlantikküste zum Cabo Finisterre, dem »Ende der Welt«. Rückfahrt nach Santiago de Compostela.

Fahrtstrecke:
ca. 220 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 11 13.07.2019

Heute fliegen wir von Santiago de Compostela wieder zurück nach Deutschland.

Verpflegung:
Frühstück / - /

Leistungen

  • Lufthansa Linienflug Frankfurt–Bilbao und Santiago de Compostela–Frankfurt
  • Weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Rundreise im klimatisierten Reisebus
  • 10 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet in ****-Hotels
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 10 x Abendessen
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur
  • Durchgehende Reiseleitung: Matthias Franze