Kopp & Spangler

Schwäbische Alb

Keltische Kraftplätze und sagenhafte Burgen

„Wie ein Riff erhebt sich die Schwäbische Alb quer durch das Land, reicht von Bayern über ganz Baden-Württemberg und mit seinen Ausläufern bis in die Schweiz hinein. Sie ist das Dach Süddeutschlands und präsentiert sich als eine gewaltige Aussichtsterrasse, die wie eine blaugrüne Mauer aus dem Vorland aufsteigt und sich beim Näherkommen in weiß leuchtende Karstfelsen, weit in das Land ragende Sporne, tief eingeschnittene Täler und beeindruckende Steilwände auflöst. Eine Gegend wie geschaffen für Sagen und Legenden, Heimat von Mythen und Mysterien, ein Hort der Geschichte von der Steinzeit bis zum Mittelalter und eine der archäologisch bedeutsamsten Gegenden der Welt. Hier haben Archäologen in sechs verschiedenen Höhlen die ältesten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit entdeckt. Im Jahre 2017 wurden die „Höhlen der ältesten Eiszeitkunst“ von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Unzählige trutzige Burgen zeugen davon, dass die Alb ein Zentrum der Macht gewesen ist. Noch heute können wir die Kraft dieses Naturwunders spüren, an den zahlreichen Kraftplätzen, wie z. B. dem Uracher Wasserfall, mit denen diese einzigartige Region Deutschlands reichlich gesegnet ist. Wer sich auf die Alb einlässt, begibt sich auf eine atemberaubende Reise durch die Vergangenheit, auf die Spur geheimnisvoller Kultstätten und kraftvoller Orte der Natur. Ich freue mich, Ihnen auf dieser Reise die einzigartige Schönheit meiner Heimat nahezubringen.“
Götz Dietrich Knosp
Götz Dietrich Knosp

studierte Geographie und Geologie in Tübingen, Arizona und Costa Rica. Seit vielen Jahren führt er regelmäßig Reisen durch Island, Spanien und Deutschland. Die meiste Zeit des Jahres arbeitet er nahe am Menschen als staatlich geprüfter Heilpraktiker.

Reisedauer: 6 Tage
Zeitraum: 08.05.2018 - 13.05.2018
Teilnehmerzahl: max. 16
Reisepreis: 1.070,00 €
EZ-Zuschlag: 100,00 €
 


Reise-Highlights

  • Intensive und ausführliche Besichtigung mystischer Kraftplätze
  • Besuch des 35 000 Jahre alten »Löwenmenschen« im Ulmer Museum für Kunst, Archäologie und Kulturgeschichte
  • Sie besuchen Klöster, Burgen und Kirchen von Weltrang: Ulmer Münster, Schloss Hohenzollern, Schloss Lichtenstein, Klosterkirche Beuron, Heuneburg-Museum, Schloss Sigmaringen, u.v.m.
  • Wanderung zum Uracher Wasserfall
  • Durchgehende Reiseleitung durch Götz Dietrich Knosp
Tag 01 08.05.2018

Individuelle Anreise nach Ulm bis 14:00 Uhr. Der erste Tag Ihrer Reise durch die mystische Schwäbische Alb beginnt mit einem Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes: Sie besichtigen eine der bedeutendsten Kathedralen der Gotik mit dem höchsten Kirchturm der Welt – das Ulmer Münster. Dieses Meisterwerk der Architektur ist nicht nur kunsthistorisch, sondern auch geomantisch bedeutsam, denn wie viele Kathedralen ist auch das Münster auf Kraftpunkten errichtet worden. Spektakulär ist der Aufstieg auf den Turm mit seiner umwerfenden Aussicht über Ulm, bei gutem Wetter bis hin zu den Alpen. Eine Stippvisite führt uns zum Löwenmensch, der berühmtesten und geheimnisvollsten Ikone der Eiszeitkunst, denn vor 40000 Jahren schufen erste Menschen rund um Ulm die ersten weltweit bekannten Kunstwerke. Im Anschluss begeben wir uns auf die Spur einer sagenhaften Wassernixe, der schönen Lau. Sie soll im Blautopf bei Blaubeuren gelebt haben, einem Naturwunder: in dieser Karstquelle scheint das Wasser tatsächlich in einem unwirklich tiefen Blau.

Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
2 Übernachtungen in Münsingen

Tag 02 09.05.2018

Eine mittelschwere Wanderung führt Sie zu einem Kraftplatz von besonderer Schönheit: der Uracher Wasserfall. Hier stürzt das Wasser 37 Meter in die Tiefe – ein berauschender, magischer Anblick! Ein Platz, an dem es leichtfällt, sich in die Vorstellungswelt unserer Vorfahren zu versetzen, in der Nixen und Nymphen diese zauberhaften Plätze bevölkerten. Weiter geht es zur mittelalterlichen Burgruine Teck, die auf einem fast 800 Meter hohen Gipfel thront. Am Fuße des Teckfelsens klafft eine unheimliche Höhle, das sogenannte Sibyllenloch. Hier soll sich der Sage nach der Zugang zum unterirdischen Schloss der schönen und klugen Sibylle befinden. In der Höhle selbst wurden Tierskelette gefunden, deren Alter auf bis zu 20000 Jahre geschätzt wird. Was es mit dieser Sage auf sich hat und welche geheime Bedeutung sich dahinter verbirgt, erfahren Sie auf einem Spaziergang dorthin.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 03 10.05.2018

Heute geht es zu einem der Meilensteine der Frühgeschichte, einem spätkeltischen Oppidum. Auf einem ausgedehnten Spaziergang treffen Sie auf deutliche Spuren der rätselhaften Kelten und erleben die schwäbische Alb von ihrer schönsten Seite, denn Sie treten an den Rand des Albtraufs und genießen einen majestätischen Blick auf die Landschaft, die sich zu Ihren Füßen in voller Pracht ausbreitet. Nach der Besichtigung mächtiger Grabhügel ganz in der Nähe und der trutzigen Burgruine Hohenneuffen fahren wir weiter entlang der Traufkante und erreichen auf einem Albfelsen thronend das Märchenschloss Lichtenstein. Am Nachmittag besuchen wir die Burg Hohenzollern, deren Silhouette das Land beherrscht, Symbol der Jahrhunderte währenden Herrschaft dieses bedeutenden Adelsgeschlechts. Sie wurde auf einem Hügel errichtet, der sich als ganz besonderer Kraftplatz der Macht erweist.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
3 Übernachtungen in Scheer an der Donau

Tag 04 11.05.2018

Kloster Beuron, umrahmt von der malerischen Kulisse des Donautals, ist ein Kraftort in sich. Wer hier weilt, versteht sofort, warum dieser Ort schon seit dem 9. Jahrhundert von Mönchen zur stillen Einkehr genutzt wurde. Auch kunsthistorisch ist Beuron spannend, entwickelte sich hier doch im 19. Jahrhundert der einzigartige »Beuroner Stil«, der sich an der ägyptischen, altchristlichen und byzantinischen Kunst orientierte und eine ganz eigentümliche Spiritualität ausstrahlt. Bei einem Spaziergang zur Benediktushöhle, einem besonderen Kraftplatz mitten in der Natur, erleben Sie den Zauber des Donautals in seiner ursprünglichsten Form. Die Burg Wildenstein gehört zu den besterhaltensten und bekanntesten Burgen Deutschlands. Hier tauchen Sie noch einmal tief in das sagenreiche Mittelalter ein.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 05 12.05.2018

An diesem Tag begeben Sie sich noch einmal auf die Spuren unserer Vorfahren und besuchen die Heuneburg, die Rekonstruktion einer frühgeschichtlichen Höhensiedlung, hoch über den Ufern der wilden Donau, ein bedeutender frühkeltischer Fürstensitz und zugleich die älteste Siedlung nördlich der Alpen. War die Heuneburg die in antiken Aufzeichnungen beschriebene geheimnisvolle Stadt Pyrene? Auf einer Rundwanderung besichtigen Sie außerdem die monumentalen Grabhügel, darunter den mit fast 14 Metern höchsten Grabhügel Mitteleuropas, den Hohmichele. Hier spüren Sie besonders deutlich, dass diese künstlichen Hügel an Kraftplätzen mit besonderer Qualität errichtet wurden, deren starker Zauber noch heute auf uns wirkt.

Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 06 13.05.2018

Schloss Sigmaringen am südlichen Rand der Schwäbischen Alb bildet den krönenden Abschluss der Reise. Das größte aller Schlösser im Donautal wurde auf einem freistehenden Felsen errichtet und bietet von allen Seiten einen spektakulären Anblick. Bei einer Besichtigung der Burg- und Schlossanlage tauchen Sie ein letztes Mal ein in die Jahrtausende währende Geschichte der Schwäbischen Alb. Rückreise über Ulm gegen 13:00 Uhr.

Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • Rundreise im Reisebus
  • 2 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ****-Biosphärenhotel Gasthof Herrmann
  • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im ***-Hotel
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 5 x Abendessen
  • Alle Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur
  • Durchgehende Reiseleitung durch Götz Dietrich Knosp während des gesamten Aufenthalts