„Orte der Kraft“
zum kostenlosen Download
gratis

Sichern Sie sich unseren Newsletter und das kostenlose Buch „Orte des Kraft – Magische Plätze in Deutschland“ von Christopher A. Weidner zum einfachen Download als PDF.

Zum kostenlosen Download
Kopp & Spangler

Schottland

Die Mystik der Orkney-Inseln

"Dort, wo Schottland aufhört und die Welt der Sagen, Mythen und Legenden beginnt, wo Nordsee und Atlantik zusammentreffen – dort liegen die Orkney-Inseln. 70 Inseln, von denen nur 20 bewohnt sind. Über Jahrtausende waren sie ein maritimer Knotenpunkt. Genau hier kreuzten sich viele Handelsrouten und Seewege. Wie lange die Inselgruppe schon bewohnt ist? Man weiß es bis heute nicht genau, jedoch sind die ältesten bisher gefundenen Zeugnisse menschlichen Lebens auf Orkney weit mehr als 10.000 Jahre alt. Während man auf dem schottischen Festland nur wenige Steinkreise findet, sind die Orkney-Inseln die Hochburg des mystischen Schottlands. Einzigartig erhaltene archäologische Überreste, imposante Megalithbauten, geheimnisvolle Steinkreise ... Die Inseln mögen klein sein, doch nirgendwo sonst in Großbritannien findet man eine vergleichbare Dichte an prähistorischen Funden, die schon halb im Feenreich zu liegen scheinen. Und immer wieder entdecken die Forscher neue spektakuläre Funde aus der Steinzeit. Wurden die jahrtausendealten Steinmonumente der Inseln für religiöse Zwecke genutzt oder um astronomische Beobachtungen zur Sonnenwende zu ermöglichen? Man weiß es bis heute nicht. So bleibt uns nur, Vermutungen anzustellen und unsere Fantasie in vergangene Zeiten schweifen zu lassen, denn ihre Geheimnisse bewahren sie bis heute. Seit fast 20 Jahren erforsche ich diese Insen und bin von ihnen fasziniert. Begleiten Sie mach auf eine sagenhafte Reise vor unserer Zeit."

Christian Galko
Christian Galko

ist Vorsitzender des Forums für Radiästhesie und Geobiologie in Wien. Er beschäftigt sich seit 30 Jahren mit den vielfältigen Bereichen und Aspekten feinstofflicher Energien. Neben wohnbiologischen Beratungen, Garten- und Arbeitsplatzgestaltung nach energetischen Prinzipien und Feng Shui gehört auch die Arbeit mit Mineralien und deren Wirkungsweisen zu seinen Tätigkeiten.

Reisedauer: 10 Tage
Zeitraum: 02.09.2020 - 11.09.2020
Teilnehmerzahl: mind. 6 / max. 16
Reisepreis: 2.675,00 €
EZ-Zuschlag: 305,00 €
 


Reise-Highlights

  • Raue Landschaften, kleine Fischerorte und steinerne Zeugen der Geschichte aus der Wikingerzeit umgeben vom nordischen Meer
  • Eine mittelalterliche Rundkirche, meterhohe Monolithen und der Ring of Brodgar – hier werden vergessen geglaubte Mythen und Sagen lebendig
  • Ungewöhnliche Bäume und Blumen in einem zauberhaften Park und verwinkelte Gassen in der malerischen Altstadt von Stromness
  • Kirkwall – Geschichten vom Wirken eines Heiligen und einer Ruine, die mit einem grausamen Herrscher der Orkneys verknüpft ist
  • Ein Spaziergang entlang der »wichtigsten archäologischen Meile« Schottlands auf Rousay
  • Eine heilige Quelle, an der Einheimische von ungewöhnlichen Lichterscheinungen berichten
  • Eine ungewöhnliche Dichte an Kraftlinien und Kraftplätzen, an denen wir unterschiedliche Qualitäten wie Heilung, Ordnung oder Harmonie wahrnehmen können
  • Das Grab von Maes Howe, durch dessen Eingang zur Wintersonnwende die Sonne scheint
Tag 01 02.09.2020

Linienflug via London und Edinburgh nach Kirkwall auf den Orkney Inseln. Transfer zu unserem Hotel für die nächsten 4 Tage. Nach dem Abendessen Einführung in das Programm der Reise.

Fahrtstrecke:
ca. 10 km
Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass der Ablauf der Reise und die Reihenfolge der Besuche einzelner Besichtigungspunkte von vielen Faktoren abhängt: Wetter, Ebbe/Flut und auch die geplante Ankunft von Kreuzfahrtschiffen. Daher kann es zu Änderungen im Programmablauf kommen.
Verpflegung:
- / - / Abendessen
Übernachtung:
4 Übernachtungen in Kirkwall

Tag 02 03.09.2020

Kirkwall, die Hauptstadt der Orkney Inseln, war einmal das Herzstück der Seefahrerstraßen der Wikinger. Kirkwall bedeutet »Kirchenbucht«. Und in der Tat wird das Stadtbild seit Jahrhunderten von der St. Magnus Kathedrale dominiert. Im 12. Jh. begann ihr Bau noch vor dem des Palastes des Bischofs, dem wir ebenso einen Besuch abstatten. Hier am Originalschauplatz hören wir die Sage vom Wirken und Tod des heiligen Magnus. Die Geschichte der Ruine des Earl's Palace ist verknüpft mit Patrick Stewart, einem grausamen Herrscher der Insel. Im Tankerness Museum erwartet uns eine Ausstellung der Geschichte Orkneys von der Steinzeit bis zur Gegenwart.

Fahrtstrecke:
ca. 8 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 03 04.09.2020

Heute ist der Tag der unvergleichlichen Ausblicke über die Insel. Unweit der Straße in Richung Fintown liegt der Wideford Hill. Von dieser höchsten Erhebung des Mainlandes haben wir den ersten beeindruckenden Blick über ganz Orkney, solang uns der Wettergott gewogen ist. Dann geht es weiter in die Scapa Bay. Diese geschützte Bucht wurde schon von den Wikingern genutzt und gehört mit Sicherheit zu den schönsten Plätzen des Mainlandes. Die St. Nicholas Church in Orphir war die einzige mittelalterliche Rundkirche in Schottland. Auf dem Areal der heutigen Ruine finden wir auch Earl's Bu. Die Reste der nordischen Halle wurden bereits in der »Orkneyinga-Saga« erwähnt. Auf einer kleinen Halbinsel, die durch einen niedrigen Erdwall geschützt ist, liegt das Unstan Cairn.

Fahrtstrecke:
ca. 60 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 04 05.09.2020

Das Anlage von Maes Howe Tomb gehört nicht nur zu den größten auf den Orkney Inseln, sondern wurde berühmt, weil die Sonne zur Wintersonnenwende durch den elf Meter langen Eingangsgang scheint. Die weithin sichtbaren Monolithen von Stennes ragen bis zu sechs Metern weit in den Himmel. In den neolithischen Siedlungen von Barnhouse Village und Ness of Brodgar werden für uns die Sagen, Märchen und Mythen der Wikinger von Sonne und Mond wieder lebendig. Bis zu 3000 (!) Menschen sollen in der Jungsteinzeit im Ring of Brodgar Platz gefunden haben, um an Ritualen teilzunehmen. Nach so vielen steinernen Zeugen der Vergangenheit begeben wir uns nach Yesnaby, einer imposanten Klippenlandschaft und der Fundstelle für Stromatolithen, einem biogenen Sedimentgestein.

Fahrtstrecke:
ca. 60 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 05 06.09.2020

Das Rendall Doocot ist ein ungewöhnliches, bienenkorbförmiges Taubenhaus aus dem 17. Jh. Anschließend besuchen wir eine »Thing-Stätte« – so wurden in frühen Zeiten Gerichtsorte benannt. Der Name Tingwall, früher Platz des lokalen Parlaments, zeugt davon. Aus dem eiszeitlichen Brough of Gurness entwickelte sich nach und nach eine große Siedlung, die 1930 bei Ausgrabungen entdeckt wurde. Nach einem Spaziergang am Strand von Aiknerness statten wir der ehemaligen Mühle von Dunbay Click einen Besuch ab, bevor wir zu unserem Hotel in Harry fahren.

Fahrtstrecke:
ca. 55 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen
Übernachtung:
5 Übernachtungen in Harray

Tag 06 07.09.2020

Reihenhäuser sind keine Erfindung der Neuzeit. Nur wenige Meter vom Meer entfernt entstand in Skara Brae eine erstaunliche neolithische Siedlung mit noch heute teilweise erhaltener Einrichtung. Am Mons Well fand nicht nur eine Schlacht statt, die für die Geschichte der Orkneys entscheidend war, hier sind auch die Gebeine des heiligen Magnus gewaschen worden. Noch heute zeugt eine heilige Quelle von dieser Begebenheit. An der Birsay St. Magnus Kirche berichten Einwohner von ungewöhnlichen Lichterscheinungen. Bei Ebbe können wir die Reste der Klosteranlage auf der Brough of Birsay besuchen. Passend zu den Besichtigungspunkten des heutigen Tages hören wir immer wieder Geschichten von Ebbe und Flut und heiligen Quellen.

Fahrtstrecke:
ca. 40 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 07 08.09.2020

Heute fahren wir nach Deerness, einer Halbinsel im Nordosten. In Dingieshowe finden wir eine »Thing-Stätte«, die schon in der »Orkneyinga-Saga« erwähnt ist. Der Gloup ist ein Felsentor auf der Gezeiteninsel Brough of Deerness, auf der wir eine Wikingersiedlung und die Reste einer frühchristlichen Klosteranlage vorfinden. Die Verkostung des Nationalgetränkes Whisky darf bei einem Orkney Aufenthalt nicht fehlen. Wir besuchen die Highland Park Distillery, die nördlichste Whiskybrennerei Schottlands.

Fahrtstrecke:
ca. 70 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 08 09.09.2020

War der Hund das Totemtier der Menschen, deren Gebeine man in Cuween Chambered Cairn fand? Mehr als 20 gefundene Hundeschädel lassen diese Frage aufkommen. Im zauberhaften Park von Happy Valley begegnen wir ungewöhnlichen Bäumen und Blumen. Unseren Ausflug beenden wir in Stromness, der ehemaligen Wikingersiedlung mit ihren engen und verwinkelten Gassen und der malerischen Altstadt. Wir besuchen das Piere Arts Centre mit seiner bedeutenden Sammlung britischer Kunstwerke. Wie schön, dass wir zum Abschluss noch Mythen und Sagen von uralten Bäumen, sprechenden Fischen und wundertätigen Blumen hören.

Fahrtstrecke:
ca. 30 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 09 10.09.2020

Heute geht es mit der Fähre zur Insel Rousay. Auf der Insel, die wegen ihrer großen Dichte an frühzeitlichen Anlagen auch als das Ägypten des Nordens bezeichnet wird, leben heute nur noch ca. 200 Menschen.

Fahrtstrecke:
ca. 45 km
Verpflegung:
Frühstück / - / Abendessen

Tag 10 11.09.2020

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug via Edinburgh und London zurück in die Heimatorte.

Fahrtstrecke:
ca. 10 km
Verpflegung:
Frühstück / - / -

Leistungen

  • British-Airways-Linienflug ab Frankfurt nach Kirkwall via London und Edinburgh
  • Weitere Abflughäfen auf Anfrage möglich
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Alle Ausflüge im Reisebus
  • 9 Übernachtungen mit englischem Frühstück in ***-Hotels
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 9 x Abendessen
  • Alle Ausflüge inklusive Eintrittsgelder laut Reiseverlauf
  • Durchgehende Reisebegleitung durch den Geomanten Christian Galko